Dreitausender für Einsteiger – Der Schwarzenstein im Zillertal

23/01/2012

Mayrhofen — Der Schwarzenstein ist in den Zillertaler Alpen derjenige Berg, an dem für vergleichsweise geringe Schwierigkeiten ein maximal hochalpines Ambiente zu bekommen ist. Die Besteigung ist also ein lohnende Angelegenheit, wenn man sich ohnehin gerade auf dem Berliner Höhenweg befindet und einen Tag für eine Gipfeltour einräumen möchte.

Eher gemächlich zieht sich der Pfad von der Berliner Hütte hinauf zur Mörchnerscharte und biegt irgendwann ab in Richtung Gletscher. Der wenig steile Aufstieg auf den Gratrücken ist angeseilt und bei gutem Wetter auch für einen Zehnjährigen möglich. Dafür reicht die Aussicht vom Gipfel vom markanten Tuxer Hauptkamm (Schrammacher, Olperer, Gefrorene-Wand-Spitzen) im Nordwesten bis zum dominanten Firngipfel des Großvenedigers in den Hohen Tauern im Osten.

Der Abstieg erfolgt am besten noch am Vormittag, bevor die Schneebrücken über den zahmen Gletscherspalten matschig werden.


Olperer, Gefrorene-Wand-Spitze, Hoher RifflerOlperer, Gefrorene-Wand-Spitzen und Hoher Riffler (von links nach rechts).

GroßvenedigerGroßvenediger.

Schrammacher, OlpererSchrammacher (links) und Olperer (rechts).


Schwarzenstein auf einer größeren Karte anzeigen

You may also like

Leave a Comment

css.php