Bestzeiten und Höhenmeter

1998:

– Schwarzenstein (3363 m), Zillertaler Alpen


2003:

– Schönbichler Horn (3133 m), Zillertaler Alpen

.
2007:

– Schönbichler Horn (3133 m), Zillertaler Alpen

– Weitwanderweg X20, Witten-Olpe, 100 km in 24 h


2008:

– Innere Wetterspitze (3053 m), Stubaier Alpen (solo)

– Wilder Freiger (3418 m) via Sulzenauhütte, Stubaier Alpen (solo)

– Aperer Freiger (3262 m), Stubaier Alpen

– Östliche Knotenspitze (3084 m), Stubaier Alpen (solo)


2009:

– Großvenediger (3662 m), Hohe Tauern, höchster Berg der Venedigergruppe

– Großglockner (3798 m), höchster Berg der Hohen Tauern, höchster Berg Österreichs

– Zugspitze (2962 m) via Höllental und Jubiläumsgrat in 14 h (solo), höchster Berg des Wettersteingebirges, höchster Berg Deutschlands

– Olperer (3476 m) via SO-Grat (solo), dritthöchster Berg der Zillertaler Alpen

– Hoher Riffler (3231 m), Zillertaler Alpen (solo)

– Röntgenlauf-Marathon, Remscheid, 42 km / +537 hm / -649 hm in 4:22:30 h


2010:

– Kibo (5895 m), Kilimandscharo-Massiv, Tansania, höchster Berg Afrikas, höchster freistehender Berg der Welt

– Schönbichler Horn (3133 m), Zillertaler Alpen

– Schwarzenstein (3363 m), Zillertaler Alpen

– Berlin-Marathon, 42 km in 3:49:50 h


2011:

– Swissalpine K42, Davos, 42 km / +1810 hm / -1630 hm in 4:59:28 h

– Hintere Schwärze (3628 m), Ötztaler Alpen

– Kreuzspitze (3455 m), Ötztaler Alpen

– Fineilspitze (3514 m), Ötztaler Alpen

– Similaun (3606 m), Ötztaler Alpen

– Weißkugel (3739 m), zweithöchster Berg der Ötztaler Alpen, dritthöchster Berg Österreichs

– Mittlere und Hintere Guslarspitze (3128 m, 3147 m), Ötztaler Alpen

– Fluchtkogel (3497 m) via Vernagthütte, Ötztaler Alpen

– Wildspitze (3768 m), höchster Berg der Ötztaler Alpen, zweithöchster Berg Österreichs


2012:

– Zugspitz-Extremberglauf, Ehrwald (Tirol), 18 km / +2235 hm in 2:54:58 h

– Chachani, (6075 m), Cordillera Volcánica, Peru

– Nevado Pisco (5752 m), Cordillera Blanca, Peru


2013:

Huayna Potosí (6088 m), Cordillera Real, Bolivien (wegen Schneesturms etwa 50 Meter unterhalb des Gipfels umgekehrt)

Hintere Schöntaufspitze (3325 m), Ortler-Alpen

Schildspitze (3461 m), Ortler-Alpen

Tschenglser Hochwand via Südwand-Klettersteig (3375 m), Ortler-Alpen

Eisseespitze (3240 m), Ortler-Alpen

Suldenspitze (3376 m), Ortler-Alpen

Monte Cevedale (3769 m), dritthöchster Berg der Ortler-Alpen

Zufallspitze (3757 m), Ortler-Alpen

Ortler (3905 m), höchster Berg der Ortler-Alpen

– Fuji-san (3776 m), höchster Berg Japans

Leave a Comment

css.php